Lesen Sie diesen Artikel in:

Biosicherheit beim Ver- und Entladen: Minimierung unvermeidbarer Risiken beim Tiertransport

Wichtige Überlegungen für die Gestaltung von biologisch sicheren und praktischen Laderampen für Schweine, die die Übertragung von Krankheiten während des Verladens der Tiere minimieren.

Fahrzeuge und ihre Fahrer stellen eines der größten Biosicherheitsrisiken der Krankheitsübertragung für Schweinebetriebe dar. Obwohl die Dekontaminationstechnologie für Lkws und Anhänger inzwischen besser ist als früher, müssen die Hersteller immer davon ausgehen, dass jeder Transport ein Kontaminationsrisiko darstellt. Dieses Risiko ist besonders hoch für Nutzfahrzeuge, die Tiere aus Betrieben mit unterschiedlichem Gesundheitsstatus transportieren.

Wenn ein Transportfahrzeug Tiere bewegt, die Krankheitserreger ausscheiden, wird das Fahrzeug kontaminiert, weshalb eine wirksame Dekontaminierung von entscheidender Bedeutung ist. Ein hochwertiger Wasch- und Desinfektionsprozess ist schwer durchführbar und eine nicht immer gut verrichtete Arbeit. Und selbst wenn ein Fahrzeug ordnungsgemäß dekontaminiert wurde, kann das Risiko, dass der Fahrer infektiöse Organismen von außerhalb des sauberen Fahrzeugs in die saubere Zone einschleppt, eine zusätzliche Gefahrenquelle darstellen.

Die Reduzierung dieser Risiken ist ein Thema, auf das viele Tierärzte und Produzenten regelmäßig ihr Hauptaugenmerk richten. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf einige der Schlüsselaspekte gut geplanter und gestalteter Tiertransportanlagen (also Verladerampen oder Ladebuchten), die zum Transport von Tieren in den Betrieb (also Jungsauen zur Remontierung und Eber) und aus dem Betrieb (also Mast- und Schlachtschweine und Sauen, die gekeult werden) zum Einsatz kommen.

Welche Eigenschaften hat die ideale Laderampe?

Platzierung der Laderampe: Idealerweise befindet sich die Laderampe in der Randzone der kontrollierten Verkehrsfläche des Schweinebetriebs, um einen möglichst großen Abstand zum Tierbereich herzustellen. Manchmal befindet sich der Verladeplatz außerhalb des Betriebsgeländes. In diesen Fällen werden die Tiere von internen Lastwagen bewegt und externe Lastwagen werden auf wirksame Weise daran gehindert, das Gelände direkt um die Produktionsfläche herum zu verunreinigen. Dies wurde in vielen Betrieben mit der Verwendung externer Rampen erreicht, die sehr praktisch sind, wenn eine kleine Anzahl von Tieren transportiert werden muss (Abb. 1). Die Laderampe sollte so platziert werden, dass der Fahrer des Viehtransporters sie während des Zurückfahrens sehen kann.

Bild 1: Schweinebetrieb (Bild mit freundlicher Genehmigung von Super Gro Betrieb 1 und Dr. Tim Snider)

Bild 1: Schweinebetrieb (Bild mit freundlicher Genehmigung von Super Gro Betrieb 1 und Dr. Tim Snider)

Bauart der Laderampe: In der Schweineindustrie gibt es viele Arten von Laderampen, die sowohl funktional als auch biologisch sicher sind. Auf der Suche nach dem besten Modell stellen sich die drei folgenden grundlegenden Fragen:

  • Von welcher Art von Anhängern wird die Rampe benutzt? Die Abmessungen der Ladeplattform und der Laderampe müssen gut auf die Anhänger abgestimmt sein, damit die Tiere biologisch sicher transportiert werden können. Bild 2, 3 und 4 zeigen verschiedene Bauarten von Anhängern, die von Schweinebetrieben in verschiedenen Regionen der Welt benutzt werden.

Bild 2: Interner Lkw für den Transport einer kleinen Anzahl an Tieren (Bild mit freundlicher Genehmigung der DanAg Group, China)

Bild 2: Interner Lkw für den Transport einer kleinen Anzahl an Tieren (Bild mit freundlicher Genehmigung der DanAg Group, China)

Bild 3: Schweinetransporter in Europa. Quelle: NEWNION und Bild 4: Schweinetransporter in Nordamerika. Quelle: Illinois Truck Enforcement Association

Bild 3: Schweinetransporter in Europa. Quelle: NEWNION und Bild 4: Schweinetransporter in Nordamerika. Quelle: Illinois Truck Enforcement Association

  • Welche Biosicherheitsprotokolle verlangen wir von den Stallarbeitern und Lastwagenfahrern? Die Erzeuger sollten den Mitarbeitern des Betriebs und den Lkw-Fahrern nicht nur die Biosicherheitsprotokolle für den Tiertransport vor dem Verladen mitteilen, sondern sie müssen auch gut konzipierte Laderampen bereitstellen, die die Einhaltung dieser Protokolle erleichtern. Physische Indikatoren für saubere und schmutzige Zonen, wie rote Linien auf dem Boden oder Stangen, die das Verladen der Schweine ermöglichen, aber die Bewegung von Menschen verhindern, sind immer hilfreich, um Arbeiter und Lkw-Fahrer daran zu erinnern, dass eine Kreuzkontamination den Betrieb einem hohen Infektionsrisiko aussetzen würde (Bild 5 und 6). In einigen Regionen ist die Einbeziehung eines gut markierten Bereichs für den Lkw-Fahrer zum Betreten des Anhängers eine ausgezeichnete Möglichkeit, eine Kontamination aus dem Einfahrtsbereich in den Bereich des Anhängers, in dem die Tiere abgefertigt werden, zu verhindern.Wie wird die Laderampe unter verschiedenen klimatischen Bedingungen sauber und wirksam dekontaminiert? Idealerweise sollten Laderampen bei Bedarf geschlossen, isoliert und erhitzt werden können. Diese Aspekte der Konstruktion werden in kälteren Klimazonen, die die Wirksamkeit des Desinfektionsmittels beeinträchtigen und das Überleben der Krankheitserreger in den Wintermonaten begünstigen, besonders wichtig (Bild 7). Außerdem müssen die Laderampen aus Materialien hergestellt sein, die nach jedem Gebrauch eine effektive Reinigung und Desinfektion (einschließlich Trocknung!!!) ermöglichen. Der Wasserabfluss der Laderampe muss sicherstellen, dass das Reinigungswasser nicht in den Betrieb gelangt.

Bild 5: Offene Laderampe aus Aluminium im Randbereich des Betriebs, China (Bild mit freundlicher Genehmigung der DanAg Group)

Bild 5: Offene Laderampe aus Aluminium im Randbereich des Betriebs, China (Bild mit freundlicher Genehmigung der DanAg Group)

Bild 6: Halb geschlossene Laderampe mit Gattern und einer horizontalen Stange zur physischen Trennung von sauberen und schmutzigen Zonen (Bild mit freundlicher Genehmigung von Agropecuaria Los Girasoles, Spanien)

Bild 6: Halb geschlossene Laderampe mit Gattern und einer horizontalen Stange zur physischen Trennung von sauberen und schmutzigen Zonen (Bild mit freundlicher Genehmigung von Agropecuaria Los Girasoles, Spanien)

Bild 7: Geschlossene Laderampe, Minnesota, USA

Bild 7: Geschlossene Laderampe, Minnesota, USA

Zweck der Laderampe: Für bestimmte Arten von Ställen kann die Biosicherheit von Tiertransporten durch separate Laderampen für das Ver- und das Entladen erhöht werden. Eine schnelle Verkehrsanalyse des Betriebs, dessen Zweck es ist vollständig zu verstehen, wie sich Fahrzeuge innerhalb des Betriebsgeländes bewegen, wird dazu beitragen, sich auf die Bereiche zu konzentrieren, in denen ein höheres Risiko für Kreuzkontaminationen besteht. In der Regel sollte sich die Rampe zum Verladen und die Rampe zum Entladen sauberer Tiere an einem separaten Ort möglichst weit entfernt von der Verladerampe für Schlachtschweine oder Tiere befinden, die gekeult werden sollen. Letztlich hängen die beiden Arten von Laderampen vom Sauberkeitsstatus der Fahrzeuge und der Priorität der Erhaltung der Gesundheit der Tiere ab, die transportiert werden müssen. In einem zweiten Artikel über die Biosicherheit von Laderampen werden weitere Ideen zur Durchführung einer Verkehrsanalyse und andere Besonderheiten zu den gängigsten Laderampenmodellen diskutiert.

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags