Lesen Sie diesen Artikel in:

Europäische Union fördert Absatz landwirtschaftlicher Erzeugnisse in der EU und in Drittländern mit 23 Mio. EUR

Die Europäische Kommission hat 20 Programme zur Förderung des Absatzes landwirtschaftlicher Erzeugnisse in der Europäischen Union und in Drittländern genehmigt.

Mittwoch 18 Juni 2014 (vor 4 Jahre 1 Monate)

Die Europäische Kommission hat 20 Programme zur Förderung des Absatzes landwirtschaftlicher Erzeugnisse in der Europäischen Union und in Drittländern genehmigt. Der Gesamthaushalt für die zumeist dreijährigen Programme beläuft sich auf 46,5 Mio. EUR. Davon werden 23,3 Mio. EUR von der EU beigesteuert.

Die ausgewählten Programme betreffen verschiedene Produktkategorien, wie hochwertige Erzeugnisse (g.U., g.g.A. und g.t.S.), Erzeugnisse aus ökologischem Anbau, frisches Obst und Gemüse, Wein, Milch und Milcherzeugnisse, Blumen, verarbeitetes Obst und Gemüse, Verarbeitungserzeugnisse aus Getreide und Reis, Kennzeichnung von Eiern sowie Kombinationen verschiedener Produktkategorien.

Es handelt sich um folgende Drittländer bzw. Regionen: Nordamerika, Russland, China, den Nahen Osten, Südostasien, Indien, Lateinamerika, Norwegen, Aserbaidschan, Belarus und die Türkei.

Eine vollständige Liste der heute genehmigten Programme und Fördermittel ist in der Anlage zu finden.

European Commission - IP/14/493
http://europa.eu/

Branchennews

EU: Agrarausblick 2017–203002-Jan-2018 vor 6 Monate 16 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags