Lesen Sie diesen Artikel in:

China: Stabilisierung der Schweineproduktion und Verlangsamung des Preisanstiegs

Nach Informationen des chinesischen Landwirtschaftsministeriums haben die Strategien und Maßnahmen, die zur Unterstützung der nationalen Schweineproduktion ergriffen wurden, zu Verbesserungen bei der Produktion und der Preisentwicklung geführt.

Donnerstag 3 Oktober 2019 (vor 21 Tage)
1 Gefällt mir

Erholung der Produktion

In 18 Provinzen, darunter Hebei, Shandong, Hunan und Sichuan, wurden bereits spezifische Maßnahmen zur Förderung einer nachhaltigen Erholung der Schweineproduktion ergriffen. In 13 weiteren sollen sie in naher Zukunft umgesetzt werden. Besonders hervorzuheben ist der Beginn der Errichtung von 13 Großbetrieben in der Provinz Sichuan, mit denen die Produktionskapazität um 2 Millionen Stück erhöht werden soll.

In einigen Provinzen hat der Bestand an lebenden Schweine aufgehört zu sinken. Im August blieb die Zahl der lebenden Schweine in 10 Provinzen stabil oder stieg sogar an. Des Weiteren hat das Monitoring von über 5.000 Schweinehaltungsbetrieben ergeben, dass die Bestände an lebenden Schweinen und Zuchtsauen im August um 0,3 % bzw. 1,8 % gesunken sind, d. h. deutlich weniger als zuvor. Ein weiteres Anzeichen einer verbesserten Schweineproduktion ist die Erholung der Produktion von Ferkelfutter. Laut den Daten zur Lebens- und Futtermittelproduktion wurden im August 1,46 Millionen Tonnen produziert, ein Plus von 2,2 % gegenüber dem Vormonat und der erste Anstieg seit fünf Monaten, was bedeutet, dass die Zahl der Ferkel wächst. Ein weiterer Faktor ist der Anstieg der Verkaufszahlen von Erstlingssauen, die deutlich zugelegt haben. Laut den Daten der wichtigsten 100 Zuchtbetriebe stieg der Verkauf von Erstlingssauen im August um mehr als 80% gegenüber dem Vormonat an.

Anstieg der Schweine- und Schweinefleischpreise verlangsamt sich

In der dritten Septemberwoche lag der nationale Durchschnittspreis für lebende Schweine bei 27,15 Yuan pro Kilo (siehe Preisentwicklung in unserem Abschnitt Schweinepreise). Dies entspricht einem Anstieg von 1,8 % gegenüber der Vorwoche und von 91,3 % gegenüber dem Vorjahr. Der Anstieg der Preise für lebende Schweine hat sich jedoch in den letzten 4 Wochen verlangsamt und ist von 8,7 % vor vier Wochen auf 5 %, 2,9 % und schließlich 1,8 % gesunken.

Auffallend sind die großen Preisunterschiede in den verschiedenen Provinzen. So lagen etwa die Preise in der vergangenen Woche im Süden bei 31,54 Yuan/kg und im Nordwesten bei 24,64 Yuan/kg.

Diese Verbesserungen wirken sich auch auf die Schweinefleischpreise aus, die in der vergangenen Woche im Vergleich zur Vorwoche nur um 1,6 % auf etwa 42,57 Yuan/kg anstiegen, während sie in den Wochen davor Anstiege von 8,6 %, 6,3 % und 3,4 % verzeichneten. Wie die Preise für lebende Schweine variieren auch die Preise für Schweinefleisch erheblich zwischen den einzelnen Regionen. In der letzten Woche beispielsweise belief sich der Preis für 1 kg Schweinefleisch in Südchina auf 48,96 Yuan und im Nordosten auf 39,15 Yuan.

Freitag, 27. September 2019/ 333-Redaktion auf Grundlage von Angaben des chinesischen Landwirtschaftsministeriums.
http://www.moa.gov.cn

Branchennews

ASP erreicht Timor01-Okt-2019 vor 23 Tage

Aktuelles von Wirtschaft

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags