Lesen Sie diesen Artikel in:

Ceva bringt neuen gezielten Schweineimpfstoff zur Bekämpfung der Enzootischen Pneumonie auf den europäischen Markt

Expertentreffen in Barcelona über neue Strategien zur Vorbeugung der Krankheit

Mittwoch 21 Oktober 2015 (vor 2 Jahre 10 Monate 28 Tage)
Gefällt mir

Ceva Sante Animale

Das weltweit agierende Tierarzneimittelunternehmen Ceva Santé Animale hat einen neuen Impfstoff entwickelt, der dazu beitragen soll, die Schweinegesundheit in Europa zu verbessern. Der Impfstoff, der gegen Mycoplasma hyopneumoniae schützt, nutzt einen isolierten Feldstamm und ein neuartiges Adjuvans, das die angeborene und erworbene Immunantwort verstärken kann. Atemwegserkrankungen sind weltweit immer noch das größte Gesundheitsproblem in der Schweineaufzucht. Die damit einhergehenden Leistungseinbußen führen darüber hinaus zu bedeutenden wirtschaftlichen Verlusten.

Angesichts der Tatsache, dass 90 % der Schweinehaltungsbetriebe auf der ganzen Welt von Atemwegserkrankungen betroffen sind, ist die Einführung von zielgerichteten Gesundheitsvorsorgeprogrammen noch wichtiger geworden.

Hyogen bietet höchsten Schutz vor Atemwegsinfektionen durch Mycoplasma hyopneumoniae-Bakterien. Die einmalige Impfung zum Zeitpunkt des Absetzens ist leicht zu verabreichen. Der inaktivierte bakterielle Impfstoff, der mit einem starken Adjuvans kombiniert wurde, gewährleistet einen langfristigen Schutz für bis zu 26 Wochen über die gesamte Mastperiode hinweg. Nicht alle derzeit in Europa verfügbaren Impfstoffe sind dazu in der Lage, womit die Schweine zu kritischen Momenten ihrer Wachstumsphase erheblichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind.

Zusäzlich führ Ceva nun das Ceva Lung Program ein. Das Programm wurde von Experten für Atemwegserkrankungen entwickelt und dann in vereinfachter Form in praktische Leitlinien und eine leicht zu bedienende App für iPad und Android umgesetzt, mit deren Hilfe es sehr viel einfacher geworden ist, die Präsenz der wichtigsten respiratorischen Pathogene und deren Auswirkungen in Haltungsbetrieben und Schlachthöfen zu beurteilen. Infolgedessen ist es leichter geworden, die Impfstrategie an die Bedürfnisse der einzelnen Herden anzupassen.

In manchen europäischen Ländern wiesen die untersuchten Herden bei Mycoplasma hyopneumoniae eine Infektionsrate von 100 % auf, was den Zeitraum bis zum Erreichen des Schlachtgewichts um bis zu 5,6 Tage verlängern kann. Nach seinem rasanten Aufstieg in die Top 3 der führenden Hersteller von Geflügel-Impfstoffen und -Einrichtungen beschloss Ceva, sich in seiner Schweinesparte auf die Erforschung von Atemwegserkrankungen zu konzentrieren. Nach Ansicht des Unternehmens kann in diesem Bereich der größte Nutzen für die Landwirte erzielt werden.

Ceva_Hyogen.jpg

Vom 23.-25. September versammelte Ceva Schweineexperten zu einem internationalen Symposium im Barcelona. Ziel waren Diskussionsrunden über die Notwendigkeit einer besseren Vorbeugung von Atemwegserkrankungen in Haltungsbetrieben und die Präsentation des wissenschaftlichen Nutzens des neuen Impfstoffs. Dr. Stefano Gozio, Leiter der Ceva-Schweinesparte, erläuterte:

„Wir brauchen Partnerschaften mit Veterinärexperten, wenn wir die Vorbeugung von Atemwegserkrankungen in Haltungsbetrieben verbessern wollen. Dies war eines der Ziele unseres Symposiums, denn wir sind davon überzeugt, dass der vermehrte Austausch von Erkenntnissen zwischen Fachleuten – Landwirte und Tierärzte – anhand von Tools wie dem Ceva Lung Program die Zukunft unserer Branche sichert.“

24. September 2015 – Ceva

Unternehmensnews

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags