Lesen Sie diesen Artikel in:

Wie buchstabiert Hypor Schlachtkörperqualität? S-T-A-R

Qualität und Quantität? Die Hypor Libra* (ausgesprochen Libra Star) bietet Ihnen beides, indem die beste Genetik aus Kanada, Frankreich und Spanien miteinander vereint wurde, um die Schlachtkörperqualität zu verbessern.

Donnerstag 11 Januar 2018 (vor 10 Monate 9 Tage)
Gefällt mir

HyporSehr gute Schlachtkörperqualität

Qualität ist zwar nicht alles, aber ohne sie verliert alles andere an Bedeutung. Und um Schlachtkörper von bester Qualität zu erzielen, muss zuallererst die beste Genetik verwendet werden. Die Genetiker von Hypor senkten durch die Auswahl der besten Tiere für die nächste Generation die Menge an Rückenfett und steigerten den Fleischanteil insgesamt.

„Durch die Kombination der drei Landrasse-Populationen erzielten wir, insbesondere was den Magerfleischanteil angeht, schnellere genetische Verbesserungen“, sagt Luis Prieto Garcia, Hypors General Manager für Amerika.

Natürlich vereint Schlachtkörperqualität viele Faktoren, darunter die Muskeldicke, den Lendenmuskelbereich, das Rückenfett, das Schlachtkörpergewicht und den Gesamtfleischanteil der Endmastschweine. All diese Faktoren gezielt zu berücksichtigen und gleichzeitig eine nachhaltige Gewinnoptimierung zu erzielen, ist kein Kinderspiel, aber andererseits ist die Hypor Libra* auch keine gewöhnliche Sau.

Top-Magerfleischanteil

Für unsere Kunden ist es unerlässlich, den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, daher hören wir uns auf dem Markt um.

Im Moment werden Tiere nachgefragt, die magerer sind und ein höheres Gewicht haben. Glücklicherweise liegt genau da der Schwerpunkt der Hypor Libra*, und magere Tiere mit einem höheren Gewicht werden mehr Qualitätsfleisch für den Markt ergeben. Da manche Fleischverarbeiter in den Vereinigten Staaten einen Bonus für die Einhaltung der Qualitätsstandards bieten, erhalten einige Kunden von Hypor zusätzliche 1,70 Euro pro Endmastschwein für die Schlachtkörperqualität.

Offensichtlich kann also ein mageres Tier der Schlüssel zu einem fetten Gewinn für Sie sein.
Da die Hypor Libra* mager ist, weist die Sau zudem eine größere Vielseitigkeit auf und kann mit einer Vielzahl unterschiedlicher Eber gepaart werden, um individuellen Marktanforderungen gerecht zu
werden. Ganz gleich, ob Ihr Kunde einen höheren oder geringeren Fettanteil bei vorgegebenem Gewicht nachfragt – die Hypor Libra* bietet die gewünschte Lösung.

Ausgezeichnete Futterverwertung

Das Großartige an der Maximierung der Schlachtkörperqualität ist, dass dies Ihrem Unternehmen in vielfacher Weise zugutekommt.

Aufgrund des hohen Magerfleischanteils bringt die Hypor Libra* Endmastschweine mit einer optimierten Futterverwertung hervor. Da die Futterkosten etwa 60-70 Prozent der gesamten Produktionskosten ausmachen, ist dies eine Verbesserung, die man nur allzu gerne positiv zur Kenntnis nimmt.

„Für die Erzeugung eines Kilogramms Fett ist mehr Futter notwendig als für die Erzeugung eines Kilogramms Fleisch“, erklärt Prieto.

Während magere Tiere den größten Teil der Energie aus dem Futter für ihr Wachstum nutzen, neigen überzüchtete Tiere dazu, ihre Energie überwiegend in Form von Fett zu speichern und verursachen daher höhere Futterkosten.

Angesichts der enormen Auswirkungen der Futterkosten auf Ihren Betrieb setzt Hypor über 300 Futterstationen weltweit ein, um die tägliche Gewichtszunahme und Futteraufnahme einzelner Schweine zu erfassen. Dies unterstützt Genetiker bei der Auswahl der Schweine, die bei einem Gewicht von bis zu 140 Kilogramm und mehr (mehr als 310 Pfund) immer noch eine gute Futterverwertung und Magerkeit aufweisen.

Resultate!

Im stark umkämpften Schweinefleischgeschäft muss man jeden Vorteil nutzen, der sich einem bietet. Dies bedeutet, dass man auf einer genetischen Linie bestehen muss, die sowohl kosteneffektiv ist, als auch der Marktnachfrage nach einem qualitativ hochwertigen Endprodukt gerecht wird. Dadurch, dass die Hypor Libra* Ihnen einen Vorteil in puncto Futterverwertung und Schlachtkörperqualität verschafft, heben Sie sich von anderen ab. Und genau darum geht es Hypor bei m Thema Nachhaltige Gewinnoptimierung.

11.01.2018 - Hypor

Ähnliche Artikel

Unternehmensnews

Starke AgroFarm 2018 in Moskau14-Mrz-2018 vor 8 Monate 6 Tage

Aktuelles von Genetik und Reproduktion

Hypor baut Anlagen für die Zukunft22-Aug-2018 vor 2 Monate 29 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags