Lesen Sie diesen Artikel in:

ASP in Belgien: Entwicklung der Ausbrüche seit dem ersten Fall

Die Zahl der positiv getesteten Wildschweine, die seit Februar 2019 von den Gesundheitsbehörden tot aufgefunden oder gekeult wurden, hat sich verringert.

Donnerstag 25 Juli 2019 (vor 3 Monate 29 Tage)
Gefällt mir

Nach den auf Daten der Regierung von Wallonien (Belgien) basierenden Angaben der ESA-Plattform (Frankreich) wurden zwischen dem 13.09.2018 und dem 08.07.2019 von insgesamt 3.278 untersuchten Wildschweinen 824 Tiere positiv auf das Virus der Afrikanischen Schweinepest (ASP) getestet. Laut den Daten des ADNS hat es in den letzten zwei Wochen keine neuen Fälle gegeben.

Am 25.06.2019 wurde ein neuer positiver Fall im nördlichen Teil der Pufferzone bestätigt.

<p>Monatliche Anzahl der positiv getesteten Wildschweine, die seit dem ersten Fall im September 2018 in Belgien aufgefunden wurden (Quelle: ADNS, 08.07.2019)</p>

Die Grafik zeigt, dass sich die Zahl der positiv getesteten Wildschweine, die seit Februar 2019 von den Gesundheitsbehörden tot aufgefunden oder gekeult wurden, verringert hat. Dieser Rückgang sollte jedoch mit Vorsicht interpretiert werden, da auch weitere, nicht verfügbare Informationen zu berücksichtigen sind, wie unter anderem die Anzahl der monatlich aufgefundenen/gekeulten Wildschweine oder die Größe der verbleibenden empfänglichen Population.

Montag, 15. Juli 2019/ Plateforme Esa/ Frankreich.
https://www.plateforme-esa.fr

Ähnliche Artikel

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags