Mark EC White

Mark EC White
33Ana2207mayraz1903Nataschakrasijuliana_chacon

Fachtierarzt für Schweine . Vereinigtes Königreich

Mark EC White ist Fachtierarzt für Schweine und war nach seinem Studium an der Universität Bristol für mehr als 30 Jahre Teilhaber einer großen Gemischtpraxis in Yorkshire. Nachdem er sich aus dem Praxisgeschäft zurückgezogen hatte, arbeitete er als selbstständiger Berater für die Schweine-Industrie.

Im Laufe der Zeit stand er Schweinehaltern auf der ganzen Welt mit seinen Ratschlägen hinsichtlich Erhaltung der Schweinegesundheit, Sanierung und Produktivität zur Seite. Die Ausbildung von Betriebshelfern und jungen Tierärzten bildet einen wichtigen Teil seiner Arbeit. Außerdem hat er viele klinische und praktische Fachartikel zum Thema Schweine sowohl für das Veterinär- als auch für das Landwirtschafts-Publikum verfasst.

Er ist ein ehemaliger Präsident der „Pig Veterinary Society“ und ist derzeit im Unterausschuss „Arzneimittel“ tätig. Des Weiteren ist er Mitglied des „Royal College of Veterinary Surgeons Advanced Practitioner Panel“.

1998 war er Co-Organisator des äußerst erfolgreichen IPVS-Kongress in Birmingham und 2013 im Organisationskomitee des 5. ESPHM in Edinburgh aktiv.

Aktuell ist er Mitglied des „UK Government’s Farm Animal Welfare Committee“.

Im Jahr 2005 absolvierte er einen Bachelor of Laws im Teilzeitstudium an der Universität Hull und arbeitet seitdem als Gutachter bei Straf-und Zivilfällen, die die Schweinemedizin und Schweinehaltung betreffen.

Er ist seit 32 Jahren verheiratet, hat 2 erwachsene Söhne und lebt in ländlichen Herefordshire.

Aktualisierter Lebenslauf 25-Aug-2014

Artikel

Ödemkrankheit

16-Jan-2017 (vor 1 Jahre 10 Monate 5 Tage)

Diese Fallstudie beschreibt einen Ausbruch in einem Betrieb, in dem sich die Bekämpfung der Krankheit ohne Impfung als schwierig erwies. Seit 2014 wurde in Europa von einer zunehmenden Anzahl von Fällen der Ödemkrankheit berichtet, obwohl noch nicht klar ist, warum diese Krankheit wieder aufgetreten ist.

Ödemkrankheit

Frühe antbiotische Behandlung und darauffolgende respiratorische Erkrankungen

29-Sep-2014 (vor 4 Jahre 1 Monate 23 Tage)

Diese Fallstudie zeigt, dass die gutgemeinte Behandlung von Ferkeln bei der Geburt einen negativen Effekt haben kann. Eine normale Kolonisation von Nasopharynx und Tonsillen wird verhindert und macht die Ferkel empfänglich für Infektionen mit diversen Pathogenen, die in der Herde kursieren.

Antbiotische Behandlung von Ferkeln und respiratorische Erkrankungen