Lesen Sie diesen Artikel in:

Genus kämpft mithilfe bahnbrechender Technologie gegen eine weit verbreitete Schweinekrankheit

Genus, ein weltweiter Vorreiter im Bereich Tiergenetik, kündigt die Entwicklung der ersten gegen das PRRS-Virus resistenten Schweinerasse an, die durch die langjährige Zusammenarbeit mit der Universität Missouri möglich war.

Freitag 11 Dezember 2015 (vor 2 Jahre 4 Monate 10 Tage)

genus.gifGenus, ein weltweiter Vorreiter im Bereich Tiergenetik, kündigt die Entwicklung der ersten gegen das Virus des porcinen respiratorischen und reproduktiven Syndroms (PRRS-Virus) resistenten Schweinerasse an, die durch die langjährige Zusammenarbeit mit der Universität Missouri möglich war.

Die Zucht von PRRSV-resistenten Schweinen stellt einen wichtigen Durchbruch im Kampf gegen diese verheerende Schweinekrankheit dar, und die Aufregung bei Genus über das Fortschreiten der Entwicklung dieser Technologie unter der weltweit exklusiven Lizenz der Universität Missouri ist groß.

Bei dem PRRS-Virus handelt es sich um die signifikanteste und folgenschwerste Schweinekrankheit, mit der viele Landwirte zu kämpfen haben und die zu Unfruchtbarkeit, verringertem Wachstum und vorzeitigem Tod der Tiere führt. Obwohl das PRRS-Virus die Schweineindustrie schon seit 25 Jahren auf die Probe stellt, gibt es zurzeit keine Heilung dafür. Die Technologie hat das Potenzial, die Auswirkungen der Krankheit auf die Tiere zu eliminieren, das Wohlbefinden der Schweine zu verbessern und die Produktivität der Schweinezuchtbetriebe zu steigern, was im Endeffekt dabei helfen wird, den weltweiten Bedarf an Schweineprodukten zu decken.

Durch eine präzise Bearbeitung von Genen ist es der Universität Missouri gelungen, Schweine zu züchten, die ein bestimmtes von dem Virus zur Verbreitung in den Tieren benötigtes Eiweiß nicht produzieren. Die Ergebnisse der frühen Studien der Universität zeigen, dass diese PRRS-Virus-resistenten Schweine nicht erkranken und normal weiterwachsen, wenn sie mit dem Virus in Berührung kommen. Genus wird diese Technologie weiterentwickeln. Wir gehen davon aus, dass es etwa fünf Jahre dauern wird, bis die PRRS-resistenten Schweine für Landwirte erhältlich sind. Genus beabsichtigt, die Technologie über PIC, seinen auf die Schweinezucht spezialisierten Geschäftszweig, zu vermarkten.

Die Forschungsergebnisse der Universität wurden am 7. Dezember in der unabhängig referierten (Peer Review) wissenschaftlichen Zeitschrift „Nature Biotechnology“ veröffentlicht.

Dr. Jonathan Lightner, Wissenschaftlicher Leiter und Abteilungsleiter Forschung und Entwicklung bei Genus, sprach über diesen Durchbruch:

„Das Erreichen der genetischen Resistenz gegen das PRRS-Virus durch eine Bearbeitung der Gene hat das Potenzial, die Schweineindustrie von Grund auf zu verändern. Bei der Entwicklung und Vermarktung dieser Technologie müssen wir uns noch einigen kritischen Herausforderungen stellen, die Ergebnisse sind jedoch vielversprechend und Genus wird alles dafür tun, dieses Potenzial auszuschöpfen. Genus engagiert sich für die verantwortungsvolle Erforschung neuartiger Innovationen, die dem Wohl von Tieren, Landwirten und letztendlich Verbrauchern zugutekommen.“

Dr Randall Prather, angesehener Professor für Tierwissenschaften an der Universität Missouri, sagt:
„Wir freuen uns sehr, die Gelegenheit gehabt zu haben, mit Genus zu arbeiten und einen bedeutenden Durchbruch im Kampf gegen diese verheerende Krankheit erreicht zu haben, an der so viele Tiere weltweit leiden.“

December 8, 2015 - Genus

Unternehmensnews

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags