Lesen Sie diesen Artikel in:

Zusammenarbeit von FAO und OIE bei Tiergesundheit

Die beiden Organisationen erklärten, sie würden ihre Partnerschaft in Schwerpunktbereichen verstärken, um gemeinsam auf Krisen in Tiergesundheitsfragen reagieren zu können.

Mittwoch 2 Juli 2014 (vor 3 Jahre 10 Monate 22 Tage)

Die Ernährungs-und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organisation , FAO) und die Weltorganisation für Tiergesundheit (World Organisation for Animal Health, OIE) haben heute zugesagt, ihre bestehende Zusammenarbeit zur Kontrolle von Tierkrankheiten zu verstärken, und damit für die Sicherheit von Lebensmitteln tierischen Ursprungs zu sorgen und den sicheren Handel zu fördern.

Die beiden Organisationen erklärten, sie würden ihre Partnerschaft in Schwerpunktbereichen verstärken, die die gemeinsame Antwort auf Tiergesundheitskrisen und Programme zur Prävention und Bekämpfung von Maul-und Klauenseuche, Pest der kleinen Wiederkäuer, afrikanischer Schweinepest, Tollwut, Influenza Zoonoseerregern und Antibiotikaresistenzen miteinbeziehen.

In Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), planen die FAO und OIE, sich auf die Kontrolle des verantwortungsvollen Einsatzes von Antibiotika und pharmazeutischen Produkten zu konzentrieren. Sie werden auch daran arbeiten die nationalen Veterinärsysteme zu stärken.

Sunday May 25, 2014/ FAO.
http://www.fao.org

Branchennews

EU: Agrarausblick 2017–203002-Jan-2018 vor 4 Monate 22 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags