Lesen Sie diesen Artikel in:

Europäische Union: Maßnahmen zur ASP-Bekämpfung sollen durch EU-Kommission gedeckt werden

Mehrere Minister verdeutlichten, dass es von besonderem Interesse sei, die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in der EU zu unterbinden.

Mittwoch 29 Oktober 2014 (vor 4 Jahre 22 Tage)
Gefällt mir

Mehrere Minister verdeutlichten, dass es von besonderem Interesse sei, die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in der EU zu unterbinden. Deshalb sollte die EU-Kommission die direkt betroffenen Staaten stärker unterstützen und darüber hinaus folgende Aufgaben erfüllen:

  • Koordination der veterinärmedizinischen Maßnahmen zur Eradikation und Ausbreitungsverhinderung der ASP in bisher nicht-betroffene Länder.
  • Sicherstellung, dass die EU-Mitgliedschaft die meisten Kosten für die Verhütung, Kontrolle und Bekämpfung der Seuche innerhalb der EU, sowie die Kosten für die Probenentnahme und Laboruntersuchungen deckt.
  • Überprüfung inwieweit Kosten für mögliche veterinärhygienische Maßnahmen im Falle eines ASP-Ausbruchs (Keulung und Entsorgung von Schweinekadavern, Futter, Arzeimittel, Desinfektionsmittel, etc.) übernommen werden können.

Monday, October 13 2014/ Council of the EU/ European Union.
http://www.consilium.europa.eu

Branchennews

EU: Agrarausblick 2017–203002-Jan-2018 vor 10 Monate 18 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags