Lesen Sie diesen Artikel in:

Europäische Union: Schutzmaßnahmen gegen die afrikanische Schweinepest in Lettland

Um unnötige Störungen des Handels innerhalb der Europäischen Union und um ungerechtfertigte Einschränkungen beim Handel mit Drittländern zu vermeiden, muss eine genaue Liste seitens der EU über die Sperr-, Schutz-und Überwachungszonen in Hinblick auf die ASP geführt werden.

Freitag 18 Juli 2014 (vor 4 Jahre 4 Monate 2 Tage)
Gefällt mir

Lettland hat die EU-Kommission über die aktuelle Situation der afrikanischen Schweinepest (ASP) innerhalb der eigenen Landesgrenzen informiert, und gemäß Artikel 9 der Richtlinie 2002/60/EG wurden Schutz-und Überwachungszonen eingerichtet, in denen die Maßnahmen nach Artikel 10 und 11 der Richtlinie angewendet werden.

Um unnötige Störungen des Handels innerhalb der Europäischen Union und um ungerechtfertigte Einschränkungen beim Handel mit Drittländern zu vermeiden, muss eine genaue Liste seitens der EU über die Sperr-, Schutz-und Überwachungszonen in Hinblick auf die ASP geführt werden.

Die Schutzzone betrifft Robežnieku (Krāslavas Bezirk). Die Überwachungszone betrifft Indras, Kalniešu und Skaistas (Krāslavas) und (Konstantinovas, Dagdas, Svariņu, Bērziņu und Ķepovas (Dagdas)).

Diese Entscheidung gilt bis zum 31. Juli 2014.

Tuesday July 1, 2014/ OJEU/ European Union.
http://eur-lex.europa.eu

Branchennews

EU: Agrarausblick 2017–203002-Jan-2018 vor 10 Monate 18 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags