Lesen Sie diesen Artikel in:

333 besucht Yangxiang zusammen mit José Manuel Sánchez Vizcaíno

Yangxiang, einer der Top-10-Schweineproduzenten Chinas, unternimmt große Anstrengungen zur Bekämpfung und Eindämmung der ASP.

Freitag 19 Juli 2019 (vor 1 Monate 5 Tage)
Gefällt mir

In der vergangenen Woche reiste 333, vertreten durch Javier Lorente, zusammen mit Professor Manuel Sánchez Vizcaíno nach Südchina, genauer gesagt in die bezirksfreie Stadt Guigang in der autonomen Region Guangxi, um den Hauptsitz des Unternehmens Yangxiang Co., Ltd. zu besuchen. Das Unternehmen wurde 1987 als landwirtschaftlicher Betrieb gegründet und begann 1998 mit der Futtermittelherstellung und der Schweinezucht.

Die technischen und leitenden Teams bei den Fachkonferenzen mit Professor Vizcaíno

Die technischen und leitenden Teams bei den Fachkonferenzen mit Professor Vizcaíno

Seitdem ist das Unternehmen exponentiell gewachsen und orientiert sich stets an den höchsten Standards der technologischen Innovation. Heutzutage hält es 130.000 Sauen in der Produktion und gehört damit zu den Top 10 der Produzenten in China. Es ist das größte Unternehmen in der Region und mit kurz- und mittelfristigen Projekten auf weiteres Wachstum ausgerichtet.

Vier intensive Arbeitstage

Vier intensive Arbeitstage

Im Rahmen seiner Bemühungen, trotz der heiklen Situation, mit der sich das Land aufgrund der ASP konfrontiert sieht, weiter zu wachsen und zu innovieren, holt sich Yangxiang Rat bei den besten Fachleuten der Welt. Diesmal reiste der weltweit beste Experte für Afrikanische Schweinepest dorthin, um das Land in seinem Kampf zur Verhütung und Bekämpfung der Seuche zu unterstützen. 333 hat den Professor bei dieser viertägigen Reise begleitet. Für die Arbeit waren folgende Ziele gesetzt:

  1. Besseres Verständnis der weltweiten ASP-Situation, der Mechanismen und Übertragungswege der Krankheit sowie ihrer Symptome und Diagnostik.
  2. Lernen aus den Erfahrungen Spaniens und des Professors mit der Bekämpfung und etwaigen Ausrottung der Krankheit.
  3. Unterstützung des Unternehmens bei der Verbesserung seiner Diagnostiksysteme und seines Labormanagements mithilfe des Teams von Manuel Sánchez Vizcaíno und seiner Labore der neuesten Generation.
  4. Überprüfung sämtlicher Biosicherheitsprotokolle des Unternehmens und Identifizierung von Verbesserungspotenzialen sowie Ausarbeitung von Notfallplänen für den Fall eines Ausbruchs der Krankheit.

Während dieses Besuchs hatten wir die Gelegenheit, zu sehen, wie das Unternehmen intensiv daran arbeitet, die Biosicherheit in seiner gesamten Infrastruktur zu verbessern und sich dabei insbesondere auf seine sieben- bzw. neunstöckigen Produktionsanlagen konzentriert, die wir besichtigen konnten. Über diese Betriebe werden wir demnächst näher berichten.

Besichtigung der mehrstöckigen Farmen des Unternehmens

Besichtigung der mehrstöckigen Farmen des Unternehmens

Über 333

Sonderrubrik über ASP10-Okt-2018 vor 10 Monate 14 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags