Dänische Schweineproduzenten streben eine Verdopplung der Gen-Produktion an

Mit einer neu etablierten Zusammenarbeit von DanAvl wollen dänische Schweinproduzenten den weltweiten Export dänischer Schweinegene und Zuchttiere verdoppeln.

Mittwoch 23 Dezember 2015 (vor 2 Jahre 11 Monate 19 Tage)
Gefällt mir

SegesSchweinefleisch, Lego und Windkraftanlagen. Dänische Produkte sind weltweit beliebt Doch die Wenigsten wissen: Auch die Nachfrage an dänischen Sperma und dänischen Zuchttieren ist groß. Eine neue, dänische Kooperation will jetzt einen noch umfangreicheren Export von dänischen Genen und Zuchttieren für die Zukunft garantieren.

„In Dänemark können wir etwas ganz Besonderes, wenn es darauf ankommt, qualitativ hochwertige Gene in der Schweineproduktion herzustellen. Das ist das Ergebnis von jahrzehntelangem Organisieren der Zuchtarbeit und dem Zusammenhalt zwischen den dänischen Schweineproduzenten, die gemeinsam hinter der Entwicklung der Genetik stehen“, sagt Erik Larsen, der Vorsitzende von Landbrug & Fødevarer (der Dänische Rat für Agrarwirschaft und Nahrungsmittel), Schweineproduktion.

Auf den primären Exportmärkten in Nordeuropa verkauft DanAvl heute 400.000 Zuchttiere und zwei Millionen Spermaportionen. Ein Export, der zusammen mit dem Vertrieb auf dem Inlandsmarkt dem Unternehmen einen Umsatz von ungefähr zwei Milliarden dänischen Kronen gewährleistet.

Zusammenarbeit soll den Umsatz verdoppeln

Die neue Zusammenarbeit bedeutet: Vertrieb und Produktion werden in einem neuetablierten DanAvl-Unternehmen mit Landbrug & Fødevarer, Schweineproduktion als Mehrheitseigner gesammelt. Zukünftig wird das Unternehmen die gesamte Vermarktung direkt oder mittels Handelsvertreter und Kooperationspartner wahrnehmen.

Die Minderheitsgesellschafter in dem neuen Unternehmen sind die Vertriebsgesellschaft DanBred International, die den dänischen Zucht- und Vermehrungsbetrieben gehört – sowie SPF-Danmark, die ihre Aktivitäten in Bezug auf Zuchtmaterial in das neue Unternehmen einbringen.

„Diese neue Kooperation zementiert unsere Präsens ebenso wie sie unsere Entwicklung auf den globalen Märkten für Schweinegenetik fortsetzt. Das Ziel ist es unseren Export innerhalb der kommenden fünf bis sechs Jahre zu verdoppeln und die Märkte weltweit zu erweitern. So erzielen wir einen Mehrwert für Kunden, Geschäftspartner, Lieferanten und Eigentümer – darunter dem dänischen Schweineproduktionssektor als Ganzes, der hinter den schon erzielten Ergebnissen steht“, sagt der Vorsitzende von Landbrug & Fødevarer, Schweineproduktion, Erik Larsen.

Wir erwarten, dass die endgültigen Vereinbarungen über das neue Modell innerhalb der kommenden Monate auf Grundlage von einer schon vereinbarten Rahmenbedingung getroffen werden.

„In jüngster Zeit haben wir festgestellt, dass wir das Marktpotenzial nicht optimal ausnutzen konnten. Die Ursache war ein veraltetes Geschäftsmodell, welches wir jetzt mit der neuen Zusammenarbeit in die Gegenwart bringen. Mit dem neuen DanAvl-Modell ist es uns geglückt, Unterstützung für eine klare und in die Zukunft ausgerichtete Struktur in unserer Umgebung herbeizuführen, bei der wir große Erwartungen für den dänischen Schweinesektor haben“, sagt Erik Larsen.

Die Etablierung der neuen Struktur wird ins Jahr 2016 hineinreichen.

22. Dezember 2015 - SEGEL Pig Research Center.

Unternehmensnews

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags