Lesen Sie diesen Artikel in:

Steigerung der Einfuhren von Sojabohnen aus den USA um über 280 %

Gegenüber Juli 2017 sind die EU-Einfuhren von Sojabohnen aus den Vereinigten Staaten derzeit um 283 % auf 360 000 Tonnen gestiegen

Dienstag 28 August 2018 (vor 1 Jahre 19 Tage)
Gefällt mir

Die Europäische Kommission hat heute die jüngsten Zahlen zu den EU-Einfuhren von Sojabohnen veröffentlicht, aus denen ein Anstieg der Einfuhren von Sojabohnen aus den USA um 283 % hervorgeht, womit sich der Anteil der US‑amerikanischen Sojabohnen an den EU-Einfuhren von Sojabohnen insgesamt auf 37 % gegenüber 9 % im Juli des Vorjahres erhöht hat.

Präsident Juncker hat nun eine zweimonatliche Berichterstattung über die Entwicklung des Handels mit aus den USA in die EU eingeführten Sojabohnen vorgesehen. Dies ist die erste konkrete Folgemaßnahme im Anschluss an die Gemeinsame Erklärung, die von Kommissionspräsident Juncker und US-Präsident Trump in Washington unterzeichnet wurde.

Die aktuellen Zahlen belegen, dass die EU-Einfuhren von Sojabohnen aus den USA weiter zugenommen haben:

  • Gegenüber Juli 2017 sind die EU-Einfuhren von Sojabohnen aus den Vereinigten Staaten derzeit um 283 % auf 360 000 Tonnen gestiegen.
  • Damit hat sich der Anteil der Sojabohnen aus den USA an den EU-Gesamteinfuhren von Sojabohnen auf 37 % genüber 9 % im Juli des Vorjahres erhöht.
  • Auch die in der Regel geringeren EU-Einfuhren von Sojamehl aus den USA sind im Juli 2018 um 3,337 % auf 185 000 Tonnen angestiegen.
  • Die EU bezieht nun 13 % ihrer Sojamehleinfuhren aus den USA, gegenüber nur 0,3 % im Juli 2017.

Die EU benötigt Soja als Proteinquelle für das Futter von Tieren wie Hühnern, Schweinen und Rindern, sowie für die Milcherzeugung. Die EU importiert derzeit rund 30 Millionen Tonnen pro Jahr, weil die eigene Produktion nicht ausreicht. Sowohl US-Sojabohnen als auch Sojamehl werden derzeit auf dem Markt zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen angeboten und stellen daher für die europäischen Einführer und Nutzer eine sehr attraktive Futter-Alternative dar.

Miércoles, 1 de agosto de 2018/ CE/ Unión Europea.
http://europa.eu/rapid/

Ähnliche Artikel

Branchennews

Fleischproduktion im ersten Halbjahr 2018 30-Aug-2018 vor 1 Jahre 17 Tage

Aktuelles von Ernährung

Für 2018/2019 niedrigere EU-Getreideproduktion erwartet26-Jul-2018 vor 1 Jahre 1 Monate 21 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags