Lesen Sie diesen Artikel in:

Russland: temporäre Beschränkungen für kanadische Schweinefleischprodukte

Nach Angaben von Rosselkhoznadzor wurden bei Laboruntersuchungen an kanadischen Schweineprodukten schädliche Substanzen einschließlich des verbotenen Wachstumsförderer Ractopamin gefunden.

Mittwoch 19 November 2014 (vor 3 Jahre 11 Monate 2 Tage)
Gefällt mir

Nach Angaben der russischen Veterinärbehörde Rosselkhoznadzor wurden bei Laboruntersuchungen an kanadischen Schweineprodukten, die nach Russland exportiert wurden, vermehrt schädliche Substanzen einschließlich des verbotenen Wachstumsförderer Ractopamin gefunden. Rosselkhoznadzor hatte die kanadischen Behörden sofort über jeden Fall informiert.

Trotz intensiver Gespräche sieht sich die russische Seite dazu bewegt, temporäre Beschränkungen für den Export von Schweinefleisch und andere Schweineprodukte von Kanada nach Russland zu verhängen.

Die Einfuhren dieser Erzeugnisse sind deshalb unter den Beschränkungen von Nahrungsmittelimporten verboten. Russland hatte den Importstopp für eine Reihe europäischer und amerikanischer Nahrungsmittel für den Zeitraum von einem Jahr ab dem 7. August herausgegeben.

Thursday November 13, 2014/ Rosselkhoznadzor/ Russia.
http://www.fsvps.ru/

Branchennews

EU: Agrarausblick 2017–203002-Jan-2018 vor 9 Monate 19 Tage

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags