Lesen Sie diesen Artikel in:

EU: Neuer Bereich auf Homepage der Kommission informiert über russischen Importstopp

Die EU-Kommission informiert ab sofort auf Ihrer Homepage über Maßnahmen der EU, die aus der russischen Importsperre resultieren.

Montag 15 September 2014 (vor 3 Jahre 8 Monate 9 Tage)

Der Bereich informiert den Besucher der Website über EU-Maßnahmen, die aus der russischen Importsperre resultieren. Außerden werden relevante Marktdaten veröffentlicht und häufig gestellte Fragen (FAQ´s) beantwortet.

Die Website finden sie hier.

Der Wert des Schweinefleisches, das derzeit nicht mehr nach Russland exportiert wird, beträgt 969 Millionen Euro (die am stärksten betroffenen Länder sind Deutschland: 239,7 Mio €.; Dänemark: 199,4 Mio.€ und Polen: 99,1 Mio.€ ). 2013 wurden von der EU insgesamt 747.233 Tm Schweinefleisch und Schweinefleischerzeugnisse nach Russland exportiert (24,1% der Gesamtproduktion). 2014 waren es noch 53.983 Tm (4% der Gesamtproduktion) (von Januar bis Juni). Dies bedeutet eine Abnahme von 85 %.

Tabelle 1: Handel der EU mit Russland 2009-2013

EU-28 Exporte (€1.000)
2009 2010 2011 2012 2013 Durchschnitt 2011-13 % Anteil an Ges.Agr.-Exp.(2013)
Schweinefleisch (frisch, gekühlt, gefroren, nicht zubereitet) 464.857 610.764 774.465 774.244 968.574 839.094 8.2%


Abbildung 1: EU- Exporte von Schweinefleisch und Wurstprodukten (3.099.894 t ) 2013

EU Schweinefleischexporte

Mit dem Importstopp wechseln die Länder, die Schweinefleisch nach Russland exportieren. Derzeit haben von den Hauptexportländern Chile und Brasilien den exklusiven Zugang zum russischen Markt. Von Brasiliens Gesamtproduktion wurden 2013 noch 26% der Produkte nach Russland exportiert, 14% von Chiles Gesamtproduktion ging nach Russland.

Abbildung 2: Schweinefleischlieferungen nach Russland (2013)

Lieferung von Schweinefleisch nach Russland (2013)

August, 2014/ EC/ European Union.
http://ec.europa.eu/

Branchennews

EU: Agrarausblick 2017–203002-Jan-2018 vor 4 Monate 22 Tage

tags