Lesen Sie diesen Artikel in:

Südkorea bestätigt den ersten ASP-Nachweis

Die Krankheit wurde in einem Schweinehaltungsbetrieb nahe der Grenze zu Nordkorea nachgewiesen.

Mittwoch 18 September 2019 (vor 1 Monate 6 Tage)
Gefällt mir

Das südkoreanische Landwirtschaftsministerium hat heute den ersten Fall von Afrikanischer Schweinepest im Land bestätigt.

Der Fall wurde in einem Schweinehaltungsbetrieb in Paju (Gyeonggi) in der Nähe der Grenze zu Nordkorea nachgewiesen. Nordkorea hatte Ende Mai erstmals das Auftreten der Krankheit nahe der Grenze zu China bestätigt.

Angesichts des Verdachts ergriff das Ministerium unverzüglich Schutz- und Kontrollmaßnahmen rund um den betroffenen Betrieb und richtete Kontroll- und Desinfektionsstellen für Fahrzeuge ein. Etwa 4.000 Schweine sollen vorsorglich gekeult werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden.

Die Regierung hat die Tierseuchenwarnung auf die höchste Stufe angehoben und die Verbringung von Schweinen und verwandten Arten im gesamten Staatsgebiet für 48 Stunden untersagt, um die Verbreitung des Virus zu verhindern. Auch die Verfütterung von Lebensmittelresten an Schweine wurde verboten, und es ist geplant, die Wildschweinpopulation in 14 Grenzgemeinden zu reduzieren.

Dienstag, 17. September 2019/ Landwirtschaftsministerium/ Südkorea.
http://www.mafra.go.kr

Ähnliche Artikel

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags