Lesen Sie diesen Artikel in:

Variabilität der Zeit bis zur PRRS-Stabilität in Sauenbetrieben im Mittleren Westen der USA

Ist die Zeit bis zur Stabilität bei Ausbrüchen im gleichen Betrieb ähnlich? Welche Faktoren können die Zeit bis zur Stabilität beeinflussen?

Zeit bis zur Stabilität

Die Zeit bis zur Stabilität (Time-to-stability, TTS) ist die Zeit, die ein Betrieb benötigt, bis Ferkel abgesetzt werden, die nach einem PRRS-Ausbruch bezüglich des Virus des porcinen Reproduktions- und Respirationssyndroms PCR-negativ sind. Die TTS ist ein wichtiges Maß zur Quantifizierung der Dauer der Verbreitung des Virus, zur Planung der Dauer der Betriebsschließung und zur Bewertung der Maßnahmen, die im Zuchtbetrieb eingesetzt werden. Holtkamp et al. (2011) versuchten, die Klassifizierungskriterien und die Teststrategie zu standardisieren und empfahlen vier aufeinanderfolgende negative PCR-Ergebnisse bei 30 absetzfähigen Ferkeln, um dem Betrieb dann 30 Tage später in die Kategorie der positiv stabilen Betriebe einordnen zu können. Es ist darauf hinzuweisen, dass Stabilität nicht Negativität bedeutet. Das Konzept der Stabilität berücksichtigt, dass das Virus im Betrieb immer noch auf niedrigem Niveau vorhanden sein kann, obwohl es mithilfe der empfohlenen Teststrategie bei Ferkeln im Absetzalter nicht nachweisbar ist.

Welche Faktoren können die Zeit bis zur Stabilität beeinflussen?

Linhares et al. (2014) beobachteten, dass Betriebe, die die Lebendvirusimpfung (LVI) bei einem Ausbruch zur Homogenisierung des Betriebs einsetzten, die Stabilität ca. sieben Wochen früher erreichten als Betriebe, die modifizierte Lebendimpfstoffe verwendeten. Außerdem erreichten Betriebe, bei denen zuvor ein PRRS-Ausbruch aufgetreten war, etwa drei Wochen früher Stabilität als Betriebe ohne PRRS-Vorgeschichte.

Das Virus kann anhand von drei Zahlen klassifiziert werden, die sich durch die Position ergeben, an der drei Enzyme das PRRSV-Genom schneiden. Dies wird in der Fachsprache als Muster des Restriktionsfragmentlängenpolymorphismus (RFLP) bezeichnet. Nach dem Auftreten des 1-7-4 RFLP-Musters im Jahr 2014 in den USA deuteten Einzelberichte auf eine erhöhte TTS in Betrieben mit 1-7-4-Ausbrüchen hin. Vor kurzem stellte unsere Gruppe fest, dass die TTS bei 1-7-4-Ausbrüchen länger war als bei Ausbrüchen mit anderen RFLP-Mustern (Sanhueza et al., 2018), was auch zu einer früheren Beobachtung passt (Linhares et al., 2017). Insbesondere hatten PRRS-Ausbrüche, die sich im Frühjahr/ Sommer ereigneten, eine deutlich längere TTS als Ausbrüche, die im Herbst/ Winter auftraten (Abb. 1).

Abbildung 1: Zeit bis zur PRRS-Stabilität, die je nach Jahreszeit festgestellt wurde, in welcher der Ausbruch auftrat. Die gestrichelte Linie stellt den Gesamtmittelwert (43,9 Wochen) dar. Jede Box repräsentiert 50 % der Daten (Perzentile 25 - 75) und die schwarze Linie innerhalb der Box stellt den Median (Perzentil 50) dar, so dass die Hälfte der Ausbrüche in der jeweiligen Jahreszeit eine TTS über dieser Linie und die andere Hälfte der Ausbrüche eine TTS unterhalb dieser Linie hatte.

Abbildung 1: Zeit bis zur PRRS-Stabilität, die je nach Jahreszeit festgestellt wurde, in welcher der Ausbruch auftrat. Die gestrichelte Linie stellt den Gesamtmittelwert (43,9 Wochen) dar. Jede Box repräsentiert 50 % der Daten (Perzentile 25 - 75) und die schwarze Linie innerhalb der Box stellt den Median (Perzentil 50) dar, so dass die Hälfte der Ausbrüche in der jeweiligen Jahreszeit eine TTS über dieser Linie und die andere Hälfte der Ausbrüche eine TTS unterhalb dieser Linie hatte.

Obwohl die TTS unter den Produktionsbetrieben erheblich variieren kann (Linhares et al. 2014), kann sie auch Unterschiede zwischen einzelnen Betrieben eines Unternehmens und zwischen einzelnen Ausbrüchen im gleichen Betrieb aufweisen. Zum Ausmaß und zur relativen Bedeutung der Ursachen dieser Unterschiede gibt es jedoch nur spärliche Informationen.

Ist die Zeit bis zur Stabilität bei Ausbrüchen im gleichen Betrieb ähnlich?

Um diese Frage zu beantworten, arbeiteten wir mit sechs Unternehmen im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten zusammen. Diese Unternehmen ähneln sich in der Art und Weise, wie sie Betriebe als stabil gegenüber PRRS-Viren einstufen, und orientieren sich an der Terminologie von Holtkamp et al. (2011). Zur Berechnung der TTS wurden PRRS-Ausbrüche herangezogen, die zwischen 2011 und 2017 gemeldet worden waren. Um die TTS innerhalb desselben Betriebs zu vergleichen, wurden für diese Analyse nur jene Betriebe ausgewählt, bei denen mindestens zwei PRRS-Ausbrüche aufgetreten waren.

Es wurden 53 Betriebe mit insgesamt 133 Ausbrüchen in die Studie aufgenommen, wobei die Mehrheit der Betriebe (n=35) zwei Ausbrüche gemeldet hatte. Elf Betriebe hatten drei Ausbrüche, fünf Betriebe vier Ausbrüche und zwei Betriebe fünf Ausbrüche gemeldet. Die Impfung mit Lebendviren war die Maßnahme, die bei den meisten Ausbrüchen beim gesamten Bestand zum Einsatz kam (110/117 Ausbrüche mit Informationen über die Maßnahmen). Der Gesamtwert der TTS betrug 43,9 Wochen (letzter negativer PCR-Test).

Abb. 2 zeigt die TTS von PRRS-Ausbrüchen, die in den 53 Betrieben festgestellt wurden. Der Unterschied der TTS zwischen den Ausbrüchen innerhalb des gleichen Betriebs lag bei Werten zwischen 0 und 160 Wochen und betrug im Durchschnitt 25,7 Wochen. Obwohl wir der Wirkung mehrerer Faktoren, die die TTS beeinflussen können (z. B. Jahreszeit, RFLP-Muster, Jahr des Ausbruchs, PRRS-Vorgeschichte und die Maßnahmen zur Homogenisierung des Betriebs) Rechnung trugen, traten die meisten TTS-Unterschiede immer noch zwischen Ausbrüchen im gleichen Betrieb auf. Mit anderen Worten: Die TTS von zwei bestimmten Ausbrüchen im gleichen Betrieb zu verschiedenen Zeitpunkten war weitgehend unterschiedlich (Abb. 2) und solch ein Unterschied könnte auf spezifische betriebsinterne Faktoren zurückgeführt werden. Die TTS-Unterschiede zwischen Unternehmen hatten eine geringe Auswirkung auf die Variabilität der TTS.

Abbildung 2: Zeit bis zur PRRS-Stabilität in 53 Zuchtbetrieben im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten. Jeder Punkt zeigt die TTS an, die bei einem bestimmten Betrieb für jeden Ausbruch festgestellt wurde.

Abbildung 2: Zeit bis zur PRRS-Stabilität in 53 Zuchtbetrieben im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten. Jeder Punkt zeigt die TTS an, die bei einem bestimmten Betrieb für jeden Ausbruch festgestellt wurde.

Welche anderen Faktoren könnten die Unterschiede der Zeit bis zur Stabilität bei zwei oder mehr Ausbrüchen in einem Betrieb erklären?

Obwohl die viralen Eigenschaften (z. B. RFLP-Muster), die durchgeführten Maßnahmen beim Ausbruch, die Jahreszeit, in dem der Ausbruch stattfand, und das Unternehmen die TTS beeinflussen können, ist es immer noch möglich, dass zwei PRRS-Ausbrüche innerhalb desselben Betriebs weitgehend unterschiedliche TTS haben. So kann es zu Ausbrüchen im gleichen Betrieb mit kurzer und langer TTS kommen, was die Enttäuschung der Erzeuger und Tierärzte erklärt, wenn sie auf Stabilität hinarbeiten. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass andere bisher nicht gemessene und mit jedem einzelnen Ausbruch verbundene Faktoren (wie z. B. Ausbruchsmanagement, Jahreszeit des Ausbruchs, Erfahrung der Betriebsleiter/ -mitarbeiter oder Ausbildung, durchgeführte Kontrollmaßnahmen und interne Biosicherheit) wahrscheinlich einen größeren Einfluss auf die TTS haben und dazu beitragen könnten, den großen TTS-Unterschied bei zwei Ausbrüchen innerhalb desselben Betriebs zu erklären.

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags