Lesen Sie diesen Artikel in:

Zusammenhang zwischen Plasma-Harnstoff-Stickstoff und der Gewichtsentwicklung sowie der ersten Rausche bei Jungsauen

Die Bestimmung von PUN kann bei der Selektion von Jungsauen mit erhöhten Zuwachsleistungen ohne negativen Einfluss auf die Geschlechtsentwicklung genutzt werden.

Mittwoch 19 Februar 2014 (vor 4 Jahre 4 Monate 6 Tage)

Jungsauen mit hoher Rückenspeckdicke, die bereits früh die Geschlechtsreife erreichen, haben eine höhere Lebensleistung. Höhere Zunahmen begünstigen dabei einen früheren Zeitpunkt der ersten Rausche. Allerdings bleibt der Zusammenhang zwischen Zeitpunkt der ersten Rausche und Messung der Rückenspeckdicke kontrovers diskutiert. Wir stellten die Hypothese auf, dass der Status des Stoffwechsels bzw. der körperlichen Entwicklung mit dem Alter zum Zeitpunkt der ersten Rausche korreliert. Der Stoffwechselstatus wurde dabei anhand der Konzentrationen des Plasma-Harnstoff-Stickstoffs (Plasma Urea Nitrogen; PUN) bestimmt, der das Muskelwachstum widerspiegelt.

Dazu wurden von Jungsauen (n = 337) im Alter von 102, 123 und 145 Tagen Blutproben gezogen und die Konzentrationen an Albumin, Kreatinin, Glukose und PUN bestimmt. Zu jedem Zeitpunkt wurden ebenfalls das Gewicht und die Rückenspeckdicke gemessen. Im Zeitraum vom 130. bis zum 240. Lebenstag wurde bei den Jungsauen das Auftreten der ersten Rausche überwacht und dokumentiert. Die Konzentrationen an Kreatinin stiegen mit zunehmendem Alter, während die Glukose-Konzentrationen sanken (P < 0,0001). Die Konzentrationen an Albumin und PUN blieben relativ stabil während der Entwicklung. Die durchschnittlichen Körpergewichtszunahmen (r = 0,22) und die Zunahmen der Rückenspeckdicke (r = 0,29) zeigten eine positive phänotypische Korrelation mit PUN im Alter von 145 Tagen. Die Konzentrationen an PUN im Alter von 102 und 123 Tagen waren dagegen nicht phänotypisch mit dem Alter der Geschlechtsreife korreliert. Allerdings bestand eine mittlere negative phänotypische Korrelation (r = -0,22; P< 0,0001) zwischen der PUN Konzentration im Alter von 145 Tagen und der ersten Rausche zusammen mit einer negativen genetischen Korrelation (r = -0,42). Der Zusammenhang zwischen PUN und Alter zum Zeitpunkt der ersten Rausche verschob sich mit zunehmendem Alter von linear zu quadratisch. Diese Ergebnisse verdeutlichen, dass zum Selektions- und Eingliederungszeitpunkt der Jungsauen in den Zuchtbetrieb diejenigen Jungsauen mit einer erhöhten Konzentration an PUN ein höheres Körpergewicht und eine höhere Rückenspeckdicke aufwiesen und früher eine pubertäre Rausche zeigten. Über die Körpergewichtsentwicklung oder Rückenspeckdicke hinaus liefert PUN allerdings keine zusätzlichen Schwankungen des Zeitpunktes der ersten Rausche.

Demnach kann die Bestimmung von PUN bei der Selektion von Jungsauen mit erhöhten Zuwachsleistungen ohne negativen Einfluss auf die Geschlechtsentwicklung genutzt werden.

C. A. Lents, L. A. Rempel, J. Klindt, T. Wise, D. Nonneman and B. A. Freking. The relationship of plasma urea nitrogen with growth traits and age at first estrus in gilts. J ANIM SCI April 9, 2013 jas.2012-5778

Abstracts

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags