Lesen Sie diesen Artikel in:

Welche Antibiotika kommen bei Tieren in Europa am häufigsten zum Einsatz?

Antibiotika kommen bei Schweinen hauptsächlich bei Atemwegs- und Durchfallerkrankungen (>60%) zum Einsatz.

Mittwoch 19 November 2014 (vor 3 Jahre 11 Monate 3 Tage)
Gefällt mir

Die Leiter der Arzneimittelagenturen und der europäische Veterinärverband haben eine Studie zum Verschreibungsverhalten von antibiotisch wirksamen Mitteln in Auftrag gegeben. Besonders von Interesse war dabei, für welche Erkrankungen die einzelnen Wirkstoffklassen verschrieben werden und welche in der Humanmedizin besonders wichtigen antibakterielle Mittel (WHO Liste der "Critically Important Antimicrobials"-CIA´s) für die veterinärmedizinische Therapie genutzt werden. Der Fragebogen wurde von 3004 praktischen Tierärzten aus 25 europäischen Ländern ausgefüllt. Viele ältere Antibiotika ( Penicilline, Tetrazykline etc.) wurden dabei am häufigsten als die für Nutztiere verwendeten Wirkstoffklassen angegeben. Wirkstoffe, die nicht zu den CIA´s zählen, wurden dabei häufiger verwendet als CIA´s. Wurden CIA´s verschrieben, dann vor allem für: Harnwegsinfekte bei Katzen (62%), Atemwegserkrankungen bei Rindern (45%), Durchfallerkrankungen bei Rindern und Schweinen ( 29% und 34%), Erkrankungen des Bewegungsapparates bei Rindern (31%), postpartales Dysgalaktiesyndrom bei der Sau (31%) und Zahnerkrankungen bei Hunden (36%).

Es konnten klare länderspezifische Präferenzen herausgearbeitet werden. Nationale Empfehlungen und Richtlinien können helfen, den verantwortungsvollen Umgang mit antibiotisch wirksamen Mitteln und die Reduzierung des Gebrauchs wichtiger CIA´s zu fördern.

Schweine

Antibiotika kommen hauptsächlich bei Atemwegs- und Durchfallerkrankungen (>60%) zum Einsatz. Bei der Therapie von Atemwegserkrankungen handelt es sich in 88 % der Fälle um nicht-CIA´s (hauptsächlich Tetrazykline (47%) und Penicilline (21%)). Bei den Durchfallerkrankungen kommen dagegen häufiger CIA´s zum Einsatz ( Polymyxine mit 34%, Makrolide mit 22% und Fluorochinolone mit 12%).

Bei der Betrachtung aller Schweinekategorien (inklusive Ferkel) beträgt das Verhältnis von CIA´s zu nicht-CIA´s 20:80- die Penicilline liegen vorn (33%), gefolgt von Tetrazyklinen (17%), Polymyxinen, v.a. Colistin (10%), Makroliden (10%), Sulfonamiden (9%) und Fluorochinolonen (8%).

N. De Briyne, J. Atkinson, S. P. Borriello, and L. Pokludová. Antibiotics used most commonly to treat animals in Europe. Veterinary Record 2014;175:325 doi:10.1136/vr.102462

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags