Lesen Sie diesen Artikel in:

Nachweis von Brachyspira hampsonii bei überwinternden Wasservögeln in Spanien

Verschiedene Wasservogelarten gelten als mögliche Infektionsquelle von B. hampsonii für das Schwein.

Mittwoch 25 Dezember 2013 (vor 4 Jahre 7 Monate 25 Tage)
Gefällt mir

In dem vorliegenden Artikel wird erstmalig das Vorkommen von Brachyspira hampsonii bei Wasserzugvögeln beschrieben. Demnach könnten Wasservögel das natürliche Reservoir dieser Brachyspira-Spezies darstellen. Verschiedene Wasservogelarten gelten deshalb als mögliche Infektionsquelle von B. hampsonii für das Schwein.

Im Verlauf der Studie wurden im Winter 2010/2011 frische Kotproben von verschiedenen Vogelarten am Ufer der Lagunen des Naturschutzgebietes in Villafáfila (Spanien) gesammelt. Die Kotprobennahme erfolgte stichprobenartig vom Boden in verschiedenen Uferbereichen des Naturschutzgebietes. Die Proben wurden anschließend gekühlt und sofort zum Labor transportiert, wo sie kulturell auf TSA Agar mit 5% Schafblut und Antibiotika (CVS) unter anaeroben Bedingungen für die Brachyspira spp. Isolierung untersucht wurden.

Der erstmalige Nachweis von B. hampsonii in Proben von Wasservögeln stellt den wichtigsten Befund dar. Die Nachweishäufigkeit dieser Brachyspiren-Art variierte dabei in Abhängigkeit des Probenursprungs. So waren 7 von 147 Kotproben von Gänsen positiv (4,9%), während 3 von 34 (9,0%) Proben von Wildenten B. hampsonii enthielten. Allerdings war der Anteil von B. hampsonii Isolaten unter allen Spirochäten-Isolaten für beide Vogelspezies vergleichbar (20,6% bei den Gänsen und 17,6% bei den Wildenten).

Im Gegensatz dazu wurden die Spezies B. hyodysenteriae und B. suanatina bei dieser Studie nicht nachgewiesen, obwohl positive DNA-Fragmente des tlyA Gens von B. hyodysenteriae bei 14 Isolaten detektiert wurden. Diese Isolate wurden allerdings als B. hampsonii (50%), B. innocens (7.1%), B. murdochii (28.6%) und B. alvinipulli (14.3%) klassifiziert. Mithilfe der Sequenzierung eines Teils des tlyA Gens von den B. hampsonii Isolaten, konnte gezeigt werden, dass keine 100%ige Übereinstimmung mit B. hyodysenteriae vorlag. Dieser Befund stand im Gegensatz zu dem, was man bei der Untersuchung zwischen verschiedenen B. hyodysenteriae Stämmen erwartet hätte. Die Homologie zwischen B. intermedia und B. hyodysenteriae war vergleichbar.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass bei den in der Routinediagnostik verwendeten PCR-Verfahren Kreuzreaktionen zwischen B. hyodysenteriae und B. hampsonii auftreten können. Diese Tatsache kann wiederum Auswirkungen auf die genaue Diagnose von Brachyspira-bedingter Colitis und auf die Bestimmung der wahren Inzidenz von B. hampsonii im Feld haben. Besonders wenn man berücksichtigt, dass B. hampsonii ebenfalls eine starke ß-Hämolyse in der Kultur zeigen kann. Und tatsächlich wurden alle 10 Spirochäten-Isolate mit stark ß-hämolysierendem Wachstum in dieser Studie als B. hampsonii identifiziert.

Phylogenetische Untersuchungen gruppierten alle spanischen B. hampsonii Isolate in ein Cluster, welches unabhängig von anderen spanischen Brachyspira spp. Isolaten und Referenzstämmen war. Dieses Cluster ähnelt den Gruppierungen von B. murdochii und B. innocens. Außerdem wurden diese Isolate zusammen mit anderen Brachyspira Stämmen eingeordnet, die bereits zuvor in den USA und Kanada als B. hampsonii identifiziert wurden. Das wiederum unterstreicht den Nachweis von B. hampsonii Isolaten in Spanien. Ferner zeigen die phylogenetischen Analysen der Nucleotidsequenzen, dass die in dieser Studie gefundenen B. hampsonii Isolate zwei monophyletische Stämme bilden. Demnach wurde die Mehrzahl der Isolate zusammen mit Brachyspira KC35 und Brachyspira EB106 (bislang als B. hampsonii identifiziert) gruppiert, während nur 2 von 10 Isolaten Serpulina sp P280/1 zugeordnet wurden.

Diese Studie verdeutlicht, dass die Prävalenz von B. hampsonii in Wasservögeln relativ hoch ist (10 Isolate von 173 zufällig ausgewählten Proben). Die hohe Prävalenz könnte darauf hindeuten, dass Wasservögel das natürliche Reservoir dieser Spirochäten-Art darstellen. Wenn man bedenkt, dass die in Spanien überwinternde Population an Wasservögeln auch in mehreren anderen Ländern von Europa verbreitet ist, erscheint das Vorkommen von B. hampsonii in anderen nordeuropäischen Ländern ebenfalls als wahrscheinlich. Außerdem sollte das Vorkommen von B. hampsonii in den Wasservögelpopulationen von Nordamerika weiter untersucht werden.

Pedro Rubio. Isolation of Brachyspira hampsonii from migrating waterfowl in Spain. DIGESPOR (Group of Research on Digestive Infections of Pigs). Faculty of Veterinary. University of León, Spain.

Abstracts

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags