Lesen Sie diesen Artikel in:

Auswirkung des zweiphasigen Absetzens (split weaning) auf die Ovulationsrate bei Sauen nach Injektion von Gonadotropinen während der Laktation

Zwei Tage nach dem vollständigen Absetzen hatten mehr Sauen aus der Gruppe mit zweiphasigem Absetzen einen erhöhten Wert an Progesteron im Serum im Vergleich zur Kontrollgruppe (47,6% versus 9,5%; P<0,05).

Mittwoch 6 November 2013 (vor 5 Jahre 14 Tage)
Gefällt mir

Mithilfe dieser Pilotstudie wurde bei noch säugenden Sauen untersucht, ob ein zweiphasiges Absetzen der Ferkel (sog. "split weaning") zu einer erhöhten Ovulationsrate nach einer Gonadotropin-Behandlung führt.

Dazu wurden 42 Yorkshire-Sauen unterschiedlicher Parität untersucht. Während der Laktation wurden sie mit einem Standard-Laktationsfutter auf Basis von Mais und Sojabohnenschrot (3300 kcal metabolische Energie [ME] pro kg) gefüttert. Am 18. Laktationstag wurden 21 Sauen für ein zweiphasiges Absetzen der Ferkel ausgewählt und deren größten Ferkel an diesem Tag abgesetzt (n=21). Anhand der Parität und der Anzahl an Saugferkeln wurde dabei entschieden, ob entweder fünf (n=16) oder sechs (n=5) Ferkel bei der jeweiligen Sau verblieben. Die Auswahl der Ferkel für das vorzeitige Absetzen erfolgte subjektiv aufgrund ihrer Größe und aufgrund der Präferenz des Landwirtes, bei größeren Würfen sechs Ferkel bei der Sau zu lassen. Bei der Kontrollgruppe (n=21) wurde die ursprüngliche Anzahl an Saugferkeln beibehalten. Alle Sauen erhielten am 18. Tag der Laktation eine Injektion (i.m.) mit 400 IU eCG plus 200 IU hCG (PG600). Am Tag 26 wurden schließlich alle verbliebenen Ferkel abgesetzt. Zwei Tage nach dem vollständigen Absetzen wurde von jeder Sau eine Blutprobe gezogen und in dieser der Gehalt an Progesteron bestimmt. Die Blutprobenentnahme erfolgte 10 Tage nach der PG600 Injektion und somit ungefähr 3 bis 5 Tage nach der induzierten Ovulation. Zum Zeitpunkt der Ovulation ist die Progesteronkonzentration noch relativ gering, steigt aber mit der Zeit an. Eine Progesteronkonzentration von > 5 ng pro mL wurde im Rahmen dieser Studie als hoch eingestuft und daher als hinweisend für eine Ovulation angesehen. Die Rauscheerkennung erfolgte bei allen Sauen gemäß des Betriebsplanes in Anwesenheit eines geschlechtsreifen Ebers für 2 Minuten täglich vom ersten bis zu 14. Tag nach dem vollständigen Absetzen. Die Daten über die Inzidenz einer Ovulation wurden in Hinblick auf die Parität (1 versus > 1) und die Behandlungsgruppe (zweiphasiges Absetzen versus Kontrollgruppe) ausgewertet.

Es gab keine Unterschiede zwischen den Behandlungsgruppen bezüglich der durchschnittlichen Parität der Sauen oder der Anzahl an Saugferkeln vor dem ersten Absetzen am 18. Laktationstag. Durch das zweiphasige Absetzen traten mehr (P<0,05) Ovulationen nach der Gonadotropin-Injektion auf. Bei allen ovulierenden Sauen wurde dabei der Grenzwert für Progesteron im Serum von 5 ng pro mL überschritten und Werte von ≥ 10 ng per mL im Serum erreicht. Zwei Tage nach dem vollständigen Absetzen hatten außerdem mehr Sauen aus der Gruppe mit zweiphasigem Absetzen einen erhöhten Wert an Progesteron im Serum im Vergleich zur Kontrollgruppe (47,6% versus 9,5%; P<0,05). Des Weiteren bestand kein Unterschied in der Wurfgröße am 18. Laktationstag zwischen den Sauen, die anschließend ovulierten bzw. nicht ovulierten (9,1 ± 0,3 versus 9,2 ± 0,2). Bei den nicht-ovulierenden Sauen aus der Kontrollgruppe zeigte eine Sau eine Progesteronkonzentration von 3 ng pro mL und drei weitere Sauen blieben bis zum 14. Tag nach dem Absetzen anöstrisch. Bei der Gruppe mit zweiphasigem Absetzen hatte eine Sau ebenfalls eine Progesteronkonzentration von 3 ng pro mL, allerdings wurden alle Sauen innerhalb der 14 Tage nach dem vollständigen Absetzen als rauschig detektiert.

Die Ergebnisse dieser Studie lassen folgende Schlüsse zu:

  • Eine hormonelle Induktion einer Ovulation am 18. Laktationstag ist bei Sauen möglich.
  • Die Vorhersagbarkeit der Ovulation muss verbessert werden, wenn die hormonelle Induktion einer Ovulation während der Laktation als Managementmaßnahme akzeptiert und integriert werden soll.

Kirkwood RN, Turner KC, Rutley DL. Effect of split weaning on sow ovulatory responses to injection of gonadotrophins during lactation. J Swine Health Prod. 2013;21(1):42–44.

Abstracts

Kommentare zum Artikel

Dieser Bereich ist nicht dazu bestimmt, Autoren über ihre Artikel zu befragen, sondern bietet Platz für eine offene Diskussion unter den 3drei3.de Nutzern.
Schreiben Sie einen neuen Kommentar

Zugang nur für registrierte 333 Nutzer. Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.

Kein registrierter Benutzer bei 333?AnmeldenZugang zu Schweinepreisen und vielem mehr
Schnell und kostenlos
Sind Sie registriert in 333?LOGINWenn Sie Ihr Passwort vergessen haben, klicken Sie hier

tags